bruchpilot

The secret to mountain biking is pretty simple. The slower you go the more likely it is you'll crash.

Auf neuen (steinigen) Wegen im Vinschgau

| Keine Kommentare

Das Vinschgau ist zwar für seine sonnige Lage und (fast) ganzjährige Bikesaison bekannt, will man an Ostern jedoch anspruchsvolle Trails fahren, kann es durchaus eng werden. 3 absolute Fahrtechnik-Klassiker sind wir in den letzten drei Tagen bereits gefahren, am vierten und letzten Tag haben wir uns dann bei der Tourenplanung etwas schwerer getan. Einen der klassischen Flowtrails (Tschilli, Popain, Holy Hansen, …) war definitiv außen vor, es musste also das Kartenmaterial gewälzt werden.

Ein bisschen flow war trotz aller Planung nicht zu vermeiden… 😉
Weiterlesen →

Die Geschichte des Vinschgauer Serpentinen-Massakers

| Keine Kommentare

Der dritte Tag beginnt wie der Zweite. Früh raus aus den Federn und möglichst schnell zum Bikeshuttle nach Latsch. Die Energie will schließlich bergab verbraten werden und nicht durch mühsames Kurbeln bergauf.

Bevor es jedoch zur Sache geht, ist erst einmal noch der flowige Vinschgauer Höhenweg angesagt. Er ist heute der Zubringer zu unserem eigentlichen Trail. Nicht wirklich mein Fall – aber Meinungen sind bekanntlich verschieden. Schöne Bilder gibts auf jeden Fall.

Symbolbild. Der Trail schlängelt sich über mehrere Kilometer den Hang entlang, der Ausblick ist mindestens genauso fantastisch wie das Wetter.
Weiterlesen →

Season Opening im Vinschgau

| 2 Kommentare

Die Feiertage und vor allem auch das gute Wetter wollen genutzt werden und so zieht es uns über die Osterfeiertage ins immer sonnige Vinschgau. Nach einem frühen Start um 5 Uhr in Freiburg vermeiden wir die meisten Staus und sind so bereits um kurz nach 11 Uhr am Ziel.

Trotz allem haben wir für den ersten Tag eine eher kurze Tour im Auge – die klassische „First-Day“-Vinschgau Tour. Mit zwar nur ca. 400 Höhenmeter an Trails ist sie zwar nicht besonders lang, dafür aber entsprechend anspruchsvoll.

Nach gemütlichem Uphill bei strahlend blauem Himmel und perfektem Bergpanorama geht es los.

Torsten legt gleich Mal vor…
Weiterlesen →

Saisoneröffnung im Vinschgau

| 3 Kommentare

Der Winter meinte es dieses Jahr ja zum Glück gut mit uns Bikern und hat den Schnee zu mindest in den tieferen Lagen schon früh in die Wüste geschickt. Kombiniert mit der Osterfeiertagen Mitte April die idealen Voraussetzungen für einen ersten Ausflug mit dem Bike. Am Donnerstag Abend noch schnell die Bikes in das Auto geschmissen, heute Morgen um 5 Uhr hieß es dann für Roland und mich Abfahrt.

Trotz der Osterfeiertage hatten wir mit dem Verkehr echt Glück und waren so nach gemütlicher Anfahrt noch vor 12 auf unseren Bikes. Als kleine Eröffnungsrunde sollten heute 350hm reichen, die Abfahrt hatte es jedoch in sich. Nach anfänglichem Geplänkel waren wir mit einigen S4 Schlüsselstellen gut gefordert.

Weiterlesen →

Ruhetag

| 1 Kommentar

Nach der Anstrengung des gestrigen Tages steht heute ein „Ruhetag“ auf dem Programm. Das Ganze steht deshalb in Anführungszeichen, weil es am Ende mit dem Ruhetag dann doch nicht so ganz geklappt hat. Gemütlich ausschlafen, frühstücken und im Anschluss eine gemütlich Tour mit 350 Höhenmeter in direkter Nähe zu unserer Unterkunft. Was soll da schon groß schief gehen.

Gesagt, getan. Gegen 10 Uhr starten wir von Schlanders aus unsere Tour und kurbeln zunächst einmal die 350 hm bei gefühlten 35°C den Berg hinauf. Nach einer ausgiebigen Pause mit wunderbarer selbstgemachter Holunderlimonade stürzen wir uns ins  Getümmel. Zunächst nur steil aber nicht wirklich verblockt rollen wir die ersten Meter zurück ins Tal.

Weiterlesen →

Ab ins Vinschgau…

| 8 Kommentare

Mal wieder hat es uns in einem Bikeurlaub ins Vinschgau verschlagen. Mal wieder wollen wir die schönsten (bereits bekannten) Stolpertrails fahren und dazu noch so einiges neues probieren. Bereits am Samstag morgen um 4 Uhr geht in Freiburg die Reise los, um kurz vor 11 Uhr sind wir bereits im Vinschgau. Perfekt für eine schöne Tagestour.

Wir parken unser Auto direkt an der Talstation der Seilbahn, die uns kurz darauf zur Tarscher Alm bringt. Auf dem Programm steht heute allerdings kein klassischer Biketrail alla Holy Hansen, sondern der 9er, der sich zum Tarscher See und dann zurück zur Talstation schlängelt. Den Tipp dazu haben wir aus dem Forum erhalten. Da der obere Teil des Trails für Biker gesperrt ist, fahren wir zunächst auf dem 1er talwärts. nach ein paar Metern schlängelt sich der Weg 9a den Berg hinauf und wir kommen ganz ohne die Missachtung eines Bikeverbots zum Tarscher See. 😉

Da dort allerdings einiges los ist, steigen wir direkt in die Abfahrt ein – uns wurde nicht zu viel versprochen. Serpentine um Serpentine basteln wir uns nach unten, nicht jede lässt sich jedoch einfach durchrollen. Stufen und Engstellen finden sich mehr als genug. Beschrieben wurde uns der Trail als S3 Trail mit einigen S4 Stellen – und genau das haben wir vorgefunden. Nicht alles war fahrbar, aber man braucht ja auch noch Projekte für das nächste Jahr… Bilder gibts  nur eins – die Kamera blieb sonst die ganze Zeit über im Rucksack.

Weiterlesen →