bruchpilot.eu

Die schönsten Gravel & MTB Touren!

Tag 1: Veneto Gravel – Der frühe Vogel…

| Keine Kommentare

Karfreitag. Start in die Bikepacking Saison 2022, gleichzeitig auch die erste Bikepacking Tour mit Zelt. Geplant ist die Strecke des Veneto Gravel von 2021. Die Route habe ich so umgeplant, dass sie in Padua am Prato della Valle startet.

Um 7 Uhr geht es bei strahlend blauem Himmel und bester Wettervorhersage los. Ziel der heutigen Route ist irgendwo hinter Verona. Wie weit ich tatsächlich komme hängt ein bisschen davon ab, wie gut der Tag läuft. Gleich hinter Padua startet die erste Gravelpassage. Das Rad ist zwar vollgepackt, rollt aber richtig gut. Ich komme gut vorwärts. Schnell lasse ich auch die ersten Höhenmeter hinter mir liegen und durchquere die Euganeischen Hügel.

Der Weg folgt mehr oder weniger lose der Etsch, an der ich auch im Vinschgau schon des Öfteren entlanggeradelt bin. Die Mittagpause ist dann nach knapp 120 Kilometern in Legnago in einem kleinen Cafe. Der erste Tag läuft echt richtig gut. 🙂

Nach einem trockenen, aber stärkenden Toast nehme ich weiter Kurs auf Verona. Schneller als gedacht erreiche ich jenes. Bereits um 16 Uhr sind mehr als 180 Kilometer geschafft – klasse. Der Track führt mich mitten durchs Zentrum. Nach ein paar Fotos rolle ich aber schnell weiter – die ganzen Touri-Ströme sind nicht meine Welt.  Damit fällt auch der Kuchenstop aus.

Weiter geht es entlang der Etsch, ich nehme Kurs auf Colli Berici, einem Weinanbaugebiet südwestlichen von Vicenza. Die Wege sind weiter traumhaft. Die Zeit schreitet immer weiter voran, es wird Zeit sich nach dem Abendessen um zu schauen. In San Bonifacio (211 km) hole ich mir eine Pizza-to-go, ich fahre aus der Stadt und lasse es mir schmecken.

Jetzt heißt es: einen Übernachtungsplatz finden. Campingplätze möchte ich, wenn möglich, meiden. Noch eine knappe Stunde Tageslicht und kein Camping-Spot in Sicht. Ich fahre erst einmal weiter. Ich fahre schließlich bis in die Colli Berici hinein, nachdem ich ein paar Höhermeter erklommen habe, finde ich dann einen schönen Platz zwischen Olivenbäumen.

Mit den letzten Sonnenstrahlen baue ich mein Zelt auf, ziehe mich um und verschwinde in den Schlafsack. Am Ende des Tages stehen nach 10:39h reiner Fahrtzeit 231 Kilometer und knapp 800hm auf dem Tacho.

Bleibt aktuell und folgt mir auf:

Mehr Details zur Tour findet ihr direkt auf Komoot:

Series NavigationTag 2: Veneto Gravel – Der härteste Tag >>
Diese Tour ist Teil 1 von 3 in Reihe Veneto Gravel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.