bruchpilot

The secret to mountain biking is pretty simple. The slower you go the more likely it is you'll crash.

S3-Trailzauber am Herzogstand: Der Martinskopf

| 3 Kommentare

Voller Elan starten wir unsere heutige Tour am Fuße des Walchensees. Wie eigentlich jeder Forstweg in den Bayrischen (Vor-)Alpen geht es gleich richtig zur Sache. Zwei steile Rampen jenseits der 30% wollen bewältigt werden. Danach wird es zum Glück deutlich angenehmer. Bei mäßiger Steigung erklimmen wir die Höhenmeter empor zum Berggasthof Herzogstand.

Da Wanderer über die Herzogstandbahn direkt am Gasthof ausgespuckt werden, ist dort einiges los. In Scharen pilgern die Menschenmassen zum Herzogstand. Das Herzoghorn wird auch gerne der Hausberg von München genannt, da er die erste „Erhebung“ der Alpen von München aus gesehen ist. Unser heutiges Ziel ist jedoch zum Glück nicht der Herzogstand, sondern das Martinshorn.

Die ersten Meter vom Gasthof aus sind noch identisch, dann zweigt unser Weg glücklicherweise links ab. Nach 60 Höhenmetern geschultertem Bike sind wir bereits am Ziel.

Wie es sich gehört, genießen wir die Aussicht, bevor wir in die Abfahrt starten. Die Abfahrt vom Gipfel bietet gleich zum Einstieg ein paar interessante Kehren mit einer Schwierigkeit bis S3. Zwischen den Kehren ist der Weg eher flowig.

Hinter dem Bergasthof startet dann der Rest der Abfahrt.  Zunächst ziemlich verblockt mit Stein- & Wurzelpassagen geht der Weg ohne größeres Gefälle den Hang entlang. Der Weg ist zwar an sich gut fahrbar, größerer Spaß kommt auf dem Hornet jedoch nicht auf.  Der Trail wird jetzt zunehmend steiler, die Kehren verblockter. Aus den S3 Stellen werden schnell S4 Stellen mit immer wieder großen Stufen aus Fels in den Kehren. Immer wieder sind größere Wurzelteppiche zu queren, die den Fahrer gut durchschütteln. Ein waschechter S3 Trail, der eine Hand voll echt ruppige S4 Stellen aufweist.

Der Mittelteil des Trail ist dann eher „flowig“ (S3, jedoch flüssig fahrbar) immer wieder gespickt mit Felspassagen und Rundholzstufen.

Sehr abwechslungsreich und fordernd gönnt der Trail dem Fahrer selten eine Passe und spuckt uns schließlich am Parkplatz der Herzogstandbahn aus. Einfach ein klasse Gesamtpaket!

Nach einer eiskalten Cola am Kiosk rollen wir die 4 Kilometer entlang des Walchensees zurück zum Startpunkt der Tour.

volle Distanz: 14724 m
Maximale Höhe: 1668 m
Minimale Höhe: 814 m
Gesamtanstieg: 838 m
Gesamtabstieg: -857 m
Download

Hinweis:

Die Herzogstandbahn nimmt leider keine MTB Biker mit.

3 Kommentare

  1. Sehr brav. Immer schön mit Rücklicht unterwegs. Die Bikeparkfraktion findet trotzdem dass da angesichts der Höhenmeter bergauf und den fehlenden Anliegern was nicht stimmt.
    Schöne Grüße aus Sölden,
    C.

  2. Pingback: Harter Aufstieg, geniale Abfahrt: Vom Heimgarten gen Süden zum Walchensee - bruchpilot

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.