bruchpilot

The secret to mountain biking is pretty simple. The slower you go the more likely it is you'll crash.

Davos Tag 3: Albulapass und Flüelapass

| Keine Kommentare

Nach der gestrigen Krawalltour ist es ganz praktisch, das heute nicht ganz so viele Höhenmeter auf dem Programm stehen. Mit den Autos geht es in Richtung Albulapass.



Oben angekommen startet der Trail recht flowig – unterbrochen werden wir lediglich von dem ein oder anderen größeren Felsbrocken. Ohne zu Bremsen düsen wir die ersten Höhenmeter hinab bis Crap Alp.
Ab jetzt wird es sportlich. Laut Karte war der Trail zwar schon die ganze Zeit schwer, doch jetzt zeigt dieser zum ersten Mal seine Zähne.

Hoppla.

Am Lai da Palpuogna verweilen wir für einen kurzen Fotostop.


Bimmelbahn!

Entlang des Wasserfalls schlängelt sich der Trail Serpentine um Serpentine Richtung Bergün. Eine der Serpentinen ist dann etwas materialfordernder als geplant.
Ohne Schaltauge und Kette geht es die letzten Meter abwärts – es hätte auch zu einem schlimmeren Zeitpunkt kommen können.

Der Trend geht zum Zweitrad – wie durch einen glücklichen Umstand hat Philipp noch ein Trailfox im Keller stehen. Es kann also doch noch weitergehen.

Durch Reparatur am Rad, Autofahrerei und späten Start ist dann dann irgendwie doch schon später als gedacht. Um 16:45 Uhr sind wir an der Talstation der Parsennbahn – blöd nur, dass die letzte Bergfahrt schon um 16:25 war.
Also müssen die Bikes eben noch einmal ins Auto und es geht auf den Flüelapass. Von hier stürzt sich ein Trail direkt nach Davos. Wie praktisch, dass ich diesen Trail eh schon immer Mal ausprobieren wollte.
Der Trail verläuft im oberen Teil über eins Wiese – gespickt mit zahlreichen Felsen und wasserläufen. Ein Traum zu fahren – die Muddy Mary läuft zu ihrer Höchstform auf!



Immer weiter geht es bergab, zunehmend wird der Trail flowiger – mit Vollgas und den letzten Sonnenstrahlen ins Tal.
Kurz vor Davos kommen wir noch am Bikepark vorbei. Wo habe ich nur mein Dirtbike gelassen? Ausprobiert werden muss der Pumptrack natürlich trotzdem…

Poserfoto.

Glück und zufrieden kommen ich im Tal an. Toller Trail – jetzt noch das Auto holen dann Pasta…

(Leider fehlt das Stativ.)

Series Navigation<< Davos Tag 2: Parpaner RothornDavos Tag 4: Bergbahnentour >>

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.