bruchpilot

The secret to mountain biking is pretty simple. The slower you go the more likely it is you'll crash.

Basecamp Belchentour: Grand Ballon und Petit Ballon

| Keine Kommentare

Mal wieder ein Basecamp in den Vogesen – dieses mal waren das Ziel die beiden französischen Blechen Grand Ballon und Petit Ballon. Besonders anspruchsvolle Trails gab es dieses Mal zwar nicht, schön war es trotzdem!
Am ersten Tag stand der Petit Ballon auf dem Programm. Auf einer zunächst ziemlich steilen Asphaltstraße geht es die ersten Höhenmeter empor.
Tragepassage im mittleren Teil der Auffahrt.




Pause!


Blick vom Petit Ballon auf seinen großen Bruder.

Vom Petit Ballon geht es auf einem netten Trail bis zur Ferme Auberge Strohberg. Nach einer kurzen Stärkung (wunderbarer Heidelbeerkuchen, Kaffee und Cola) rollen wir weiter in Richtung Tal. Leider sind Teile des Trails inzwischen einer breiten, langweiligen Schotterpiste gewichen, sodass fahrtechnisch anspruchsvolle Stellen heute ausbleiben.

Bei leichtem Regen kommen wir auf dem Campingplatz Le Vert Vallon an. Ein Glück bleibt es bei leichtem Regen, der recht schnell nachlässt. Es kann also doch noch gegrillt werden – hungrig ins Bett ist eher nicht so meine Stärke.

Das Wurfzelt hat sich bewährt – auch wenn man sich beim Abbau gerne mal die Hände verdreht.

Herbststimmung. Eher kühl, nebelig und wolkig starten wir in den Tag. Nach deftigem Weißwurstfrühstück geht es mit schweren Beinen in Richtung Grand Ballon. Am Fuß erfolgt eine kurze Stärkung in der Ferme Auberge du Haag. Die Aussichten in Richtung Grand Ballon sind eher trüb.


Größtenteils schiebend überwinden wir die letzten Meter hinauf zum Grand Ballon.

Runter geht es recht sportlich – auf einer waschechten Endurostrecke. Mit viel Tempo und unter Zurhilfenahme des vollständigen Federwegs brausen wir ins Tal.

Von Murbach aus geht es noch einmal 400 Höhenmeter über den Col de Wolfsgrube bis zum Hohrupf. Im oberen Teil direkt an der alten Burgruine überrascht der Trail mit zwei netten Serpentinen, dann geht es flowig, aber nicht weniger schlecht zurück nach Murbach.
Kloster bei Murbach

Auf Asphalt geht es die letzten Kilometer zurück zum Campingplatz. Ende gut alles gut. Das nächste Mal dann hoffentlich wieder mit mehr Actionbildern. 🙂

PS: Auch Jürgen war dieses Mal fleißig mit der Kamera. Ein paar mehr Bilder mit Impressionen zur Tour findet ihr hier: *klick*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.