bruchpilot

The secret to mountain biking is pretty simple. The slower you go the more likely it is you'll crash.

Bike Klassiker im Inntal: Feuerköpfl

| Keine Kommentare

Nach vielen anstrengenden, aber auch wunderschönen Tagen Biken im Inntal und rund um den Achensee lassen wir es heute mal etwas ruhiger angehen. Nach gemütlichen Frühstück laden wir unsere Bikes ins Auto und fahren nach Niederbreitenbach, wo unsere Tour auf das Feuerköpfl startet. Mit knapp 700 Höhenmeter haben wir uns heute nicht all zu viel vorgenommen.

Nach ca. 500 Höhenmeter Fahrt auf meist angenehm steiler Schotterpiste und 200 Höhenmeter schieben & tragen der Bikes erreichen wir schließlich das Höhlensteinhaus. Nach kurzer Rast geht es weiter auf den 80 Höhenmeter entfernten Gipfel des heutigen Tages.

Frisch gestärkt und voller Elan starten wir in die Abfahrt, die uns prompt mit einer schönen S3 Schlüsselstelle begrüßt.

Der weitere Verlauf des Trails ist angenehm anspruchsvoll, auf feinschottrigem Waldboden geht es in Serpentinen meist steil in Richtung Tal. Das Umsetzen des Hinterrades ist hin und wieder hilfreich, meist aber nicht zwingend erforderlich.

Ist mal keine Serpentine zur Vernichtung der Höhenmeter vorhanden, findet sich die ein oder andere kleinere und auch größere Fels- bzw. Wurzelstufe auf dem Trail. Dabei kommt man auch mit einem 29 Zoll Bike (fast) an die Grenze.

Langeweile kommt auf den ersten 500 Höhenmeter der Abfahrt eigentlich nicht auf. Abwechslungsreich geht es über Wurzel, Steine, Waldboden und Schotter in Richtung Tal (meist S3, hin und wieder S2).

Nachdem die ersten ca. 200hm Abfahrt gemeistert sind, wechseln wir auf einen frisch gegrabenen, brandneuen Trail, der sich in lockerem Erdreich die nächsten 100 Höhenmeter bergab zieht. Der ursprüngliche Weg ist durch einen Steinschlag bzw. Erdrutsch nicht mehr existent und größtenteils zerstört.

Danach geht es auf dem „Original-Trail“ weiter, der fahrtechnisch auch deutlich interessanter ist. Etwas später kreuzen wir unsere Auffahrtsroute. Der Trail wird jetzt deutlich einfacher, S3 Stellen sind nur noch selten zu finden. Mit viel Flow, aber hoch konzentriert (grober Schotter unter dem Vorderrad ist einfach gemein) rollen wir die letzten Meter zurück zum Auto.

Eine Rundum perfekte Tour. Einfacher Aufstieg, interessanter Trail bergab kombiniert mit einer schönen Einkehr. Die ideale Tour für einen „Ruhetag“. 😉

Galerie: Bike Klassiker im Inntal: Feuerköpfl

 

volle Distanz: 9190 m
Maximale Höhe: 1326 m
Minimale Höhe: 611 m
Gesamtanstieg: 737 m
Gesamtabstieg: -698 m
Download

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.