bruchpilot

The secret to mountain biking is pretty simple. The slower you go the more likely it is you'll crash.

Biken in der Südvogesen – Ballon d’Alsace

| 4 Kommentare

Sonntag – schönes Wetter. Natürlich geht es wieder einmal in die Vogesen. Nach der letzten Tour im hohen Norden steht heute eine Tour ganz im Süden auf dem Programm: der 1.171m hohe Ballon d’Alsace.  Der eigentlich vom Rennradfahren bekannte Pass steht heute für uns mit richtige Bikes auf dem Programm. Unser heutiger Ausgangspunkt ist Sewen, wo wir gegen 11 Uhr die Tour starten.

Über zunächst angenehme Forststraßen geht es die ersten Höhenmeter empor. Da nur fahren mit den MTBs aber eindeutig zu langweilig wäre, verlassen wir nach knapp 400 Höhenmetern die breite Piste und quälen uns von dort an auf einem Trail den Berg hinauf. Die nächsten 200 Höhenmeter bringen wir größtenteils schiebenderweise hinter uns,  der Weg ist zum fahren einfach zu steil. Für Vogesenverhältnisse ist die Auffahrt aber trotzdem noch ganz angenehm, immerhin Tragepassagen bleiben uns größtenteils erspart.

Nach einem kurzen Stück breitem Weg geht es entlang der Bergflanke weiter. Über Kuh(scheiße)wiesen geht es das letzte Stück hinauf zur Auberge, wo wir bei Cafe und Kuchen erst einmal neue Kräfte sammeln.  Nach der kurzen Stärkung geht es für einen Teil der Gruppe noch die letzten Höhenmeter zum Ballon D’Alsace hinauf. Von dort aus geht ein recht kniffliger Trail (ich meine, es war der GR5) ab, den wir jedoch heute links liegen lassen.

Wir fahren zurück zur Auberge, holen den Rest der Gruppe ab und starten unsere Abfahrt in Richtung Lac d’Alfeld. Der Trail abwärts bietet einfach alles was sich ein Biker wünscht und verwöhnt uns mit zahlreichen Schlüsselstellen. Das Niveau ist bis hinab zum See anhaltend hoch, immer wieder finden sich auch längere S3 Stellen, die jedoch eigentlich nie komplett fahrbar sind. Irgendwann versucht uns dann ein verzweifelter Wanderer von unserem Vorhaben abzubringen weiterzufahren, da der Weg einfach zu gefährlich sei. Nachdem wir den Wanderer überzeugt haben, genau deshalb hier zu sein, können wir unsere Fahrt ungehindert fortsetzen.

Die Bilder können die Schwierigkeit der Abfahrt wie immer nur begrenzt wiedergeben, wer selbst MTB fährt, anspruchsvolle Trails mag und über die entsprechende Fahrtechnik verfügt, sollte sich diese Route unbedingt einmal anschauen. Am Lac d’Alfeld legen wir unsere Protektoren ab. Eigentlich könnte man von hier aus mehr oder weniger gemütlich zurück nach Sewen rollen, wir wählen jedoch die Königsroute und quälen uns noch einmal 300 Höhenmeter auf Asphalt den Berg hinauf. Belohnt werden wir von einem erstklassigen Trail, der sich glücklicherweise als nicht mehr ganz so anspruchsvoll wie die erste Abfahrt erweist.

Glücklich und zufrieden kommen wir nach zwei genialen Abfahrten, fast 26 Kilometer und 1.200 Höhenmetern wieder an unseren Autos an. Jetzt noch was zu essen und fertig ist der perfekte Mountainbike-Tag.

4 Kommentare

  1. Sieht gut aus, aber wirklich nicht arg flowig :-O

  2. Pingback: Dolleren Tag 2 – Der GR5 am Ballon d’Alsace | bruchpilot

  3. Hallo, gibt es die strecken von Euch auch als GPS-Tracks? Besonders die „Biken in der Südvogesen – Ballon d’Alsace“ interessiert mich sehr. viele GRüße, jimi

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.