bruchpilot

The secret to mountain biking is pretty simple. The slower you go the more likely it is you'll crash.

Trailspaß im Vinschgau – Steil ist geil

| 2 Kommentare

Auch Tag 2 unserer Ostertour beginnt früher als uns lieb ist. Der Zeitplan ist straff – 7:15 Uhr Bikes aufladen, 7:30 Uhr Frühstück, spätestens 8:30 Uhr Abfahrt zum Bikeshuttle. Da die St. Martin Bahn in Latsch nur bis 08:30 Bikes mitnimmt, schnappen wir uns eines der letzten Bikeshuttles und sind knapp 30 Minuten später an der Bergstation.

Flowig war es zwar eher selten – aber manchmal geht es trotzdem auf dem Hinterrad durch die Kurve.

Unsere heutige Tour startet mit einer recht langen Hangquerung talabwärts in Richtung Kastelbell. Der Trail ist in Teilen sogar flowig und schlängelt sich wunderschön durch den Wald am Hang entlang.

Durch langezogene Kurven, über Stock und Stein, teilweise sogar durch das Bachbett rollt der geneigte Biker auf dem Trail locker dahin.

Torsten kann das Spielen da natürlich nicht sein lassen.
Sommer, Sonne, Sonnenschein – dynamisch geht es durch die Kurven!

Irgendwann geht dann aber jeder Spaß zu Ende und der Trail macht erst. Nicht weiter schlimm, deshalb sind wir ja schließlich hier.

Die Schlüsselstellen wollen sorgfältig erkundigt werden.

Links, recht, mittendurch? Oder doch besser absteigen?

Wie auch immer man sich entscheidet, am Ende heißt es aufsitzen und fahren!

Manchmal ist es jedoch gar nicht so verkehrt, wenn eine helfende Hand von hinten ans Rad greift und den drohenden Abstieg verhindert.

Der Trail definiert sich im wesentlichen auch durch seine Steilheit und so bleibt der Hintern mehr als nur einmal eher zentral über dem Hinterrad.

Christian zeigt wie es geht – Roland steht andächtig daneben.

Manch ein Fehlversuch landet dann aber auch in der Botanik – auch wenn es wie in diesem Fall nur am übermütigen versetzen des Hinterrades fürs Foto gelegen hat…

Trail gut – Panorama auch.

Immer wieder wechseln sich rutschige Passagen auf Schotter und Laub mit toller Fernsicht ab. Da die Fernsicht dann meist doch fotogener ist, haben diese Bilder heute leicht die Überhand.

Wer den Trail aber nur wegen der schönen Aussicht fahren möchte sei gewarnt: 30-40% anspruchsvolle S3 & S4 Passagen sorgen bei Bedarf für einen recht hohen Trageanteil bergab.

Und damit es nicht bei leeren Worten bleibt:

Reinrollen…
…Bremse aufmachen.

Ein bisschen Staub & die Schlüsselstelle ist gemeistert.

(Ja, das ist steil und ja, man kann da noch ordentlich verzögern. Wer es nicht glaubt, braucht eine bessere Bremse!)

2 Kommentare

  1. „flowig“, „S3 und S4“, das sind ja gänzlich unbekannte Begriffe. Wurde das Blog hehackt? Die Bilder sind echt super geworden, man merkt wie sehr du dich in das Thema reingekniet hast.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.