bruchpilot

The secret to mountain biking is pretty simple. The slower you go the more likely it is you'll crash.

Vogesen Basecamp Metzeral: Tag 4

| 3 Kommentare

An unserem 4. und letzten Tag in den Vogesen werden wir nach einem gemütlichen Start von regelrechten Kaiserwetter empfangen. Zwar kann man noch nicht wirklich von sommerlicher Temperaturen sprechen, jedoch sind knapp 20°C und Sonnenschein im Vergleich zu den letzten Tagen regelrechter Luxus. Über Asphalt rollen wir die ersten Höhenmeter von Metzeral in Richtung Mittlach. Auf angenehm fahrbarem Asphalt geht es die ersten 300 Höhenmeter bergauf, bis wir schließlich auf eine breite Schotterpiste wechseln. Knapp unterhalb der 1.000m-Grenze machen wir unsere erste Rast und Stärken uns auf der Ferme Steinwasen mit Omlett , Kuchen, Kaffee und Cola. Das ist auch bitter nötig, denn die nächsten knapp 300 Höhenmeter geht es mal tragender, mal schiebenderweise hinauf zum Rothenbachkopf.

Dann beginnt der erste Teil der Abfahrt, die gleich zu Beginn mit zahlreichen Schlüsselstellen gespickt ist. Nach der ein oder anderen „unfahrbaren“ Serpentine landen wir schließlich auf einem Parkplatz von dem aus es erst noch einmal bergauf geht.

Während der untere Teil auf Asphalt noch eher einfach zu bewältigen ist, landen wir im oberen Teil auf einem Trail, der eher weniger befahrbar ist. Problem sind diesem mal jedoch weniger ausgesetzte Felsbrocken, sondern viel mehr ein von Regen und Motocrossmaschinen komplett zerstörter Trail. Schiebend kämpfen wir uns durch den Matsch immer weiter bergauf. Oben angekommen begrüßt uns ein wunderschöner Trail bergab, der aber teilweise mehr einem Bach als einem Wanderweg gleicht. Über zahlreiche Flussläufe, Holzstege und Felspassagen sausen wir hinab nach Wildenstein. Einfach göttlich. Da bleibt keine Zeit mehr für Bilder!

Mit mehr als 1.000 Höhenmetern in den Knochen kommt jetzt der harte Teil der Tour. Es von 600m im Tal noch einmal hinauf auf über 1.300 m zum Le Schweisel. Zuerst auf Asphalt, später auf einem überraschend gut fahrbaren Trail werden die letzten Höhenmeter des Tages erkämpft. Nach einer kurzen Stärkung geht es zur finalen Abfahrt. Im oberen Teil sind die Trails noch recht steil, werden zum Ende hin aber immer flowiger. Auf Asphalt geht es die letzten Meter zurück nach Metzeral.

Fazit: Ein Hammer MTB Tour mit über 1700 Höhenmeter und knapp 42 Kilometern! Perfekter Abschluss eines nicht ganz perfekten Vogesenwochenendes!

Series Navigation<< Vogesen Basecamp Metzeral: Tag 3

3 Kommentare

  1. …Zitat: „… gut, dass ich nicht in die Vogesen musste“.
    Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil.

  2. Pingback: Trailspaß in den Nordvogesen | bruchpilot

  3. Pingback: Basecamp Luttenbach – Tag 1 | bruchpilot

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.