bruchpilot

The secret to mountain biking is pretty simple. The slower you go the more likely it is you'll crash.

Dalco-Feeling in den Bayrischen Alpen – Die Bayrische Wildalm

| Keine Kommentare

Steile Schotterrinnen, große hohe Absätze, Geröll und Schutt ohne Ende. Eigentlich eine klassische Trailbeschreibung für den Gardasee. Wir weilen allerdings momentan nicht im sonnigen Süden, sondern im mindestens genauso sonnigen Bayern. Wie so oft dieses Jahr steht eine Tour von freeride.today auf dem Plan. Einige Trailperlen scheinen sich dabei rund um Kreuth zu befinden, Grund genug für einen Kurztrip in die bayrischen Alpen.

Direkt von Kreuth aus rollen wir heute los in Richtung Süd-Osten. Vorbei an den Schwaiger Alm zieht sich das Tal mit minimaler Steigung Kilometer für Kilometer den Berg hinauf. Knapp 8km und nicht einmal 400 Höhenmeter später, steht die erste kurze Pause an. Also Freund eher kurzer und dafür knackiger Anstiege bin ich froh, dass es ab jetzt „zu Fuß“ weitergeht. Die letzten 300 Höhenmeter tragen wir unsere Bikes. Wir nutzten den Aufstieg, um uns die ein oder andere Schlüsselstelle schon einmal genau einzuprägen, die Aufstiegsroute entspricht hier nämlich auch unserer Abfahrt.

Und die hat es heute in sich. Die oberen 300 Höhenmeter wechseln sich interessante Felspassagen und schottrige Kehren ab.

Der Fels lädt zum Spielen ein und so brauchen wir für die Abfahrt eine halbe Ewigkeit. Jeder findet eine eigene Linie, je nach dem auf welche die Wahl fällt, pendelt die Schwierigkeit zwischen S3 und S5.

Leichter wir der Trail nur selten. Aber wer steilen, griffigen Fels mag, der findet hier ein wahres Paradies vor.

Meter um Meter stolpern wir nach unten, immer auf der Suche nach der besten Linie.

Auch die zweite Hälfte unserer Abfahrt hat es in sich.

Während die S4 und S5 Stellen im ersten Teil noch „optional“ waren und viel Potential für Spielerei vorhanden war, ist auf dem zweiten Teil der Abfahrt die Suche nach der einfachsten Linie angesagt. Und auch die einfachste Linie ist für uns nicht immer fahrbar.

Mannshohe Stufen, teilweise mit Kehre fordern die volle Konzentration, der Trail hat jetzt auch zahlreiche S4 und S5 Stellen.

Verglichen mit den unteren 300hm Trail ist der obere Teil geradezu ein Kindergeburtstag. Endlose Serpentinen in denen das Umsetzen trotz rutschigem Schotter sitzen muss und 7 – 10 Stufen mit einer Höhe deutlich über einem Meter.  Kommt dann noch ein wenig perfekter Auslauf auf rutschigem steilem Schotter dazu, ist das Chaos perfekt.

Wer sein Bike in diesem Gelände perfekt beherrscht und hier alles fährt hat definitiv „Big Balls“.

Ein paar mehr Impressionen gibt es in der Galerie:

Galerie: Dalco-Feeling in den Bayrischen Alpen - Die Bayrische Wildalm
volle Distanz: 24874 m
Maximale Höhe: 1560 m
Minimale Höhe: 301 m
Gesamtanstieg: 1282 m
Gesamtabstieg: -750 m
Download

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.