bruchpilot

The secret to mountain biking is pretty simple. The slower you go the more likely it is you'll crash.

Mallorca Tag 4 – Biken mit Blick auf Sa Dragonera

| 4 Kommentare

Auch heute ist uns der Wettergott nicht wirklich wohlgesonnen. die Berge rund um Sóller sind wolkenverhangen und der Wetterbericht sagt immer wieder Regen für die Berge voraus. Wir versuchen unser Glück deshalb ganz im Südwesten der Insel.

Bei Sant Elm startet unsere heutige Tour – wider erwartend bei strahlendem Sonnenschein. Auf breiter Forstpiste geht es die ersten Höhenmeter den Berg hinauf. Ganz Mallorca-unüblich stehen uns dabei heute keine verschlossenen Tore im Weg. Je weiter wir den Berg hinauf fahren, desto steiler wird die Piste.

Unsere Uphillpiste – hier noch recht flach und angenehm fahrbar.

Abseits der Piste habe ich bereits einige Felsen ausgemacht, die sich prima zum radeln eignen. Nur blöd, dass die Stelle so ziemlich schlecht zu erreichen ist.

Möge die Kletterei beginnen…

Nur gut, dass ich keine Höhenangst habe… o.O

Gar nicht so einfach zum geplanten Ziel zu gelangen. Ein Glück ist auf die navigatorischen Fähigkeiten unseren unten stehenden „Fotografen“ verlasse!

Aber irgendwie kommen wir da schon runter!

Die Szenerie im Überblick. Wer findet die Biker?!

Zwei Biker im Nirgendwo.

Tadaa!

Der Basteldrang ist ungebrochen…

Der 2.5er Baron ist auf trockenem Fels einfach eine unschlagbare Kombination. Wie schade, dass er als Hinterreifen leider zu dick ist…

Das Material hält zwar – aber irgendwann verlässt den Fahrer dann doch der Mut und die Überzeugung in die eigene Fahrtechnik. Nix passiert – weiter gehts.

Nach der fast einstündigen Bastelsession geht es erst einmal weiter bergauf – und das auch gleich richtig steil! Oben am Kamm angelangt die wohlverdiente Pause beim prima Wetter und toller Aussicht!

Tolle Aussicht – und ein erster Blick auf Sa Dragonera.

Am alten Kloster La Trapa vorbei geht es die ersten Höhenmeter auf breiter Forstpiste bergab. Nicht ideal, aber leider lässt sich dies nicht immer vermeiden!

Dafür ist der Trail (Mallorcas einziger Weiterwanderweg – der GR 221) umso schöner.

Grandiose Trails vor grandioser Kulisse.

Kurze Zeit später zeigt der Trail jedoch seine Zähne und wir müssen die erste wirklich unfahrbare Stelle passieren – nun da, auch das kommt vor.

Ungläubige Wanderer treffen auf halbverrückte Biker. Leider war die Linie dann aber doch nicht ganz so fahrbar wie gedacht…

Der Trail schlängelt sich jetzt am Hang entlang – immer wieder finden sich interessante Schlüsselstellen zum basteln und verweilen.

Teilweise geht es ganz schön eng zu!

Mit viel Spaß geht es auf dem Trail weiter Richtung Meer.

Je weiter wir nach unten kommen, desto breiter wird der Trail. Schlussendlich mündet er in eine Forstpiste und wir rollen zurück durch das Küstenstädtchen Sant Elm zum Auto.

Pleiten, Pech und Pannen. Vorher will aber noch der Durchschlag am Hinterrad behoben werden. Ein Wunder, dass wir uns bei dem vielen Gestrüpp und gerumpel bergab nicht schon viel früher einen Platten eingefangen haben.

Ein toller Biketag neigt sich dem Ende…

 

4 Kommentare

  1. hi denis,

    sieht nach ein paar spannenden varianten aus……..
    kommendes woen wird bei mir die bike-saison eingeläutet.
    20 grad…..und das im märz…..

    grüsse rudi

  2. Grüss dich Denis, hast mal bitte eine weg beschreibung von dieser tour, plane nächstes jahr mal in dieser gedend aweng zu suchen

    dank dir, gruss Peter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.