bruchpilot

The secret to mountain biking is pretty simple. The slower you go the more likely it is you'll crash.

Biken in der Südvogesen – Ballon d’Alsace

| 4 Kommentare

Sonntag – schönes Wetter. Natürlich geht es wieder einmal in die Vogesen. Nach der letzten Tour im hohen Norden steht heute eine Tour ganz im Süden auf dem Programm: der 1.171m hohe Ballon d’Alsace.  Der eigentlich vom Rennradfahren bekannte Pass steht heute für uns mit richtige Bikes auf dem Programm. Unser heutiger Ausgangspunkt ist Sewen, wo wir gegen 11 Uhr die Tour starten.

Über zunächst angenehme Forststraßen geht es die ersten Höhenmeter empor. Da nur fahren mit den MTBs aber eindeutig zu langweilig wäre, verlassen wir nach knapp 400 Höhenmetern die breite Piste und quälen uns von dort an auf einem Trail den Berg hinauf. Die nächsten 200 Höhenmeter bringen wir größtenteils schiebenderweise hinter uns,  der Weg ist zum fahren einfach zu steil. Für Vogesenverhältnisse ist die Auffahrt aber trotzdem noch ganz angenehm, immerhin Tragepassagen bleiben uns größtenteils erspart.

Nach einem kurzen Stück breitem Weg geht es entlang der Bergflanke weiter. Über Kuh(scheiße)wiesen geht es das letzte Stück hinauf zur Auberge, wo wir bei Cafe und Kuchen erst einmal neue Kräfte sammeln.  Nach der kurzen Stärkung geht es für einen Teil der Gruppe noch die letzten Höhenmeter zum Ballon D’Alsace hinauf. Von dort aus geht ein recht kniffliger Trail (ich meine, es war der GR5) ab, den wir jedoch heute links liegen lassen.

Weiterlesen →

Trailspaß in den Nordvogesen

| 1 Kommentar

Nach fast zweiwöchiger Abstinenz standen am Sonntag (endlich) mal wieder die Vogesen auf dem Programm. Beim letzten Besuch noch ziemlich verregnet, begrüßten uns die Vogesen dieses Mal mit dem perfekten MTB Wetter – deutlich über 20°C und strahlend blauer Himmel.

Von Lutzelhouse aus starten wir gegen 11 Uhr mit insgesamt 11 Person in Richtung Rocher du Mutzig. Über meist gut fahrbare Trails und breite Forstwege geht es die knapp 800 Höhenmeter bei hochsommerlichen Temperaturen bergauf. Nach einer kurzen Rast bei einem geradezu traumhaften Ausblick auf Vogesen und Rheinebene werden die Protektoren angelegt und es geht los. Der Trail im oberen Teil beginnt gleich recht anspruchsvoll und es reiht sich Schlüsselstelle an Schlüsselstelle.

Weiterlesen →

Vogesen Basecamp Metzeral: Tag 4

| 3 Kommentare

Diese MTB Tour ist Teil 4 von 4 in Reihe Metzeral 2013

An unserem 4. und letzten Tag in den Vogesen werden wir nach einem gemütlichen Start von regelrechten Kaiserwetter empfangen. Zwar kann man noch nicht wirklich von sommerlicher Temperaturen sprechen, jedoch sind knapp 20°C und Sonnenschein im Vergleich zu den letzten Tagen regelrechter Luxus. Über Asphalt rollen wir die ersten Höhenmeter von Metzeral in Richtung Mittlach. Auf angenehm fahrbarem Asphalt geht es die ersten 300 Höhenmeter bergauf, bis wir schließlich auf eine breite Schotterpiste wechseln. Knapp unterhalb der 1.000m-Grenze machen wir unsere erste Rast und Stärken uns auf der Ferme Steinwasen mit Omlett , Kuchen, Kaffee und Cola. Das ist auch bitter nötig, denn die nächsten knapp 300 Höhenmeter geht es mal tragender, mal schiebenderweise hinauf zum Rothenbachkopf.

Weiterlesen →

Vogesen Basecamp Metzeral: Tag 3

| 3 Kommentare

Diese MTB Tour ist Teil 3 von 4 in Reihe Metzeral 2013

1. Juni 2013, meteorologischer Sommeranfang – nur das Wetter hat davon irgendwie noch nichts mitbekommen.  Wolkenverhangen und kühl, aber immerhin halbwegs trocken laden wir unsere Bikes in die Autos um zum heutigen Startpunkt zu gelangen.

Bei Hohmatt startet die Tour. Nach einem kurzen Asphaltstück wechseln wir auf einen Waldweg, der vom gestrigen Regen geradezu durchweicht ist. Der einsetzende Nieselregen verbessert die Situation nicht wirklich und so strampeln wir klebenderweise hinauf zum Lac Vert. Trotz nur geringer Steigung ist die Auffahrt recht mühsam und wird bis zum „Dreick“ auch nicht wirklich besser.

Je höher wir kommen, desto dichter werden wir im Wolkensumpf eingeschlossen. Auf dem Kammweg über den Taubenklangfelsen zum Soulzerer Eck pfeift uns der Wind nur so um die Ohren, von der eigentlich traumhaften Aussicht bleibt lediglich eine 20m entfernte Wand aus Wolken und Nebel übrig.

Weiterlesen →